Stellungnahme der SIB zu den Diskussionen und Beschlüssen des Kasseler Treffens vom 21. April 2013

1. Die SIB tritt ein für eine strömungsübergreifend breit aufgestellte NaO. Diese ist offen für revolutionäre, antikapitalistische und feministische Gruppen und Individuen. Die Reduzierung der NaO auf die Bildung eines kommunistischen oder bolschewistischen Kaderkerns lehnen wir ab.

2. Die SIB vertritt entschieden die Ansicht, dass von Anbeginn an Individuen mit allen Rechten und Pflichten am NaO-Prozess mitarbeiten und mitbestimmen können sollten.

3.  Die NaO ist Teil eines internationalen Prozesses der Neugruppierung der radikalen Linken.Wir wollen an diesem Prozess teilnehmen und ihn solidarisch begleiten.

4. Für eine NaO gewinnt die SIB neue Mitglieder auf der Grundlage des “Na endlich”-Papiers, des Manifestentwurfs der Dreier-Arbeitsgruppe, der Essentials und der hier formulierten Grundsätze.

5.  Bis zur Gründung der NaO als Organisation stellt die SIB die Redaktion der NaO-Website, die folgerichtig bis dahin in “SIB-Website des NaO-Prozesses” umbenannt wird. Das schließt die Integration von GenossInnen anderer Gruppen oder von Individuen nicht aus.

6. Die SIB hält eine diesjährige Sommerdebatte nur dann für sinnvoll, wenn die dortigen Themen sich gezielt und konkret auf die mögliche Gründung einer NaO ausrichten und die hier formulierten Grundsätze anerkennen.

Quelle:
Eine am 04.08.2013 mit dem Programm WebHTTrack Website Copier erstellte – leider unvollständigen – Kopie der Seite nao-prozess.de in ihrem damaligen Zustand. Der Artikel erschien ursprünglich unter der Adresse http://www.nao-prozess.de/stellungnahme-der-sib-zu-den-diskussionen-und-beschluessen-des-kasseler-treffens-vom-21-april-2013. Da der Artikel nicht im NaO-Prozess-Blog, sondern auf der Startseite von nao-prozess.de erschien, waren zu ihm keine Kommentare möglich.
Vgl. – statt Kommentaren – dazu den Artikel: Zum Stand des NaO-Prozesses.

Für eine neue revolutionäre, antikapitalistische Organisation und die Zusammenführung revolutionärer Gruppen und Individuen

Essential-Vorschlag der SIB, am 12.11.2013 mit 8:0 Stimmen bei zwei Enthaltungen beschlossen

Im globalisierten Kapitalismus, der durch eine schrankenlose neo-liberale Offensive gekennzeichnet ist, haben sich die Lebensbedingungen weltweit dramatisch verschlechtert. Massenerwerbslosigkeit, drastische Reallohnverluste, Abbau sozialer Sicherungssysteme und Abbau öffentlicher Infrastrukturen sind auch in den Metropolen der kapitalistischen Staaten Alltag geworden.

Die Erfahrungen aus Vergangenheit und Gegenwart zeigen, dass die bloße Abfederung durch eine bürgerliche beziehungsweise reformistische Politik nicht ausreicht, um die Ursachen dieser Entwicklung zu beseitigen. Um eine konsequente Antwort auf diese Entwicklung zu geben, ist eine revolutionäre Organisation mit Masseneinfluss erforderlich.

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es eine derartige revolutionäre, antikapitalistische Organisation nicht. Diese Tatsache betrifft alle diesbezüglichen Organisationen, unabhängig davon, ob sie in der Tradition des Stalinismus, des Revolutionären Marxismus, des Rätekommunismus oder des Anarchismus stehen. Zwar gibt es unter diesen Gruppen einige mit mehr oder weniger vorhandenen lokalen oder betrieblichen Verankerungen, dennoch kann von einer Politik, die zumindest ansatzweise Massen erreicht, geschweige denn anführt, nicht gesprochen werden. „Für eine neue revolutionäre, antikapitalistische Organisation und die Zusammenführung revolutionärer Gruppen und Individuen“ weiterlesen

Mit Lenin Ums Ganze kämpfen!

Antwort der Sozialistischen Initiative Berlin (SIB) an die im kommunistischen …ums Ganze!-Bündnisorganisierte Bremer Basisgruppe Antifa auf deren Text„Der Klassenkampf und die KommunistInnen“

http://www.trend.infopartisan.net/trd0812/Lenin_contra_Geschichtsdeterminismus_FINAL.pdf

Quelle:
http://www.trend.infopartisan.net/trd0812/030812.html. Wir haben jetzt noch die dortige: http://web.archive.org/web/20130413013708/http://www.nao-prozess.de/blog/sib-antwortet-basisgruppe-antifa-mit-lenin-ums-ganze-kaempfen/ .html-Version entdeckt und wir werden sie demnächst hierher importieren. Von dort entnehmen bereits jetzt die seinerzeit unter dem Artikel erschienenen Kommentare.

Flugblatt zum 1. Mai und Blockupy

Wir begrüßen die konsequent antikapitalistischen Positionen des neuen Flugblattes der Antifaschistischen Linken Freiburg, der Gruppe 76 Rastatt/Murgtal, der Linke Aktion Villingen-Schwenningen, der Revolutionären Linken Heilbronn, des Projekts Revolutionäre Perspektive Hamburg, der Revolutionäre Aktion Stuttgart, der Revolutionären Perspektive Berlin und der Rote Aktion Mannheim. Leider sind wir durch den 1. Mai und die Ereignisse in Frankfurt erst jetzt dazu gekommen als Gruppe über den Text zu sprechen. Uns fiel positiv euer zeitgemäße Klassenbegriff und euer energisches Eintreten gegen die deutsche Standortlogik der Herrschenden in der BRD auf.

http://prp-hamburg.org/wp-content/uploads/2012/04/1mai2012_web1.pdf

Quelle:
Eine am 04.08.2013 mit dem Programm WebHTTrack Wibsite Copier erstellten – leider unvollständige – Kopie der Seite nao-prozess.de in ihrem damaligen Zustand. Der Artikel erschien ursprünglich unter der Adresse http://www.nao-prozess.de/blog/5-prozent-sind-nicht-genug-einige-bemerkungen-zum-nao-prozess.

SIB antwortet Avanti: Missverständnisse ausräumen, Differenzen weiter diskutieren

Liebe GenossInnen von Avanti,

vielen dank für Euer Schreiben. Was lange währt, wird endlich gut, sagt mensch. So empfinden wir auch euer Papier, solidarisch im Ton und deutlich bei der Benennung von Gemeinsamkeiten und Differenzen.
Wir wollen mit unserer Antwort nicht eine „Papierschlacht“ eröffnen, bei der beide Gruppen sich gezwungen sehen ständig neue Antworten zu produzieren, sondern nur einige Missverständnisse ausräumen und tatsächliche Differenzen weiter diskutieren.

In einigen Punkten haben wir uns zwischen die Stühle gesetzt, und zwar bewusst. Ihr konstatiert: „SIB antwortet Avanti: Missverständnisse ausräumen, Differenzen weiter diskutieren“ weiterlesen